Beitragsautor: Holger Fricke

Mit dem dritten Sieg in Folge sind die New Yorker Lions im Rennen um die Playoffs

Lions Quarterback Donovan Isom
Lions Quarterback Donovan Isom
Foto: Fabian Uebe

Mit einem nie gefährdeten 7:35 (0:14; 7:14; 0:7; 0:0), kehrt das Team von Headcoach Troy Tomlin vom Spiel gegen die Paderborn Dolphins zurück und arbeitet sich damit auf Platz vier in der Erima-GFL Nord vor.

Pünktlich zum Kick-Off, im Paderborner Hermann-Löns-Stadion, hörte der Regen auf und gab damit beiden Teams die Chance, ihre spielerischen Möglichkeiten, voll auf das Spielfeld zu bringen. Die Paderborn Dolphins gewannen den Coin-Toss und entschieden sich für den Kick-Off. Lamar Jordan II returnierte den Kick-Off der Gastgeber bis kurz vor die Mittellinie, von wo aus die Lions um Spielmacher Donovan Isom, ihren ersten Angriffsdrive begannen. Hauptsächlich mit Läufen Tyrrell Bovelle, ging es schnell bis kurz vor die Endzone der Dolphins voran. Im ausgespielten vierten Versuch, bediente Donovan Isom seinen Landsmann Luc Meacham über acht Yards, zur 0:7 (PAT L. Jeckstadt) Führung für die Löwen.

Die Paderborner kamen in ihrem ersten Angriffsversuch nicht über die eigene 35 Yard Linie hinaus und mussten punten. Zu allem Unglück geriet der Snap zu kurz, was zu einem verunglückten Punt ins Aus auf Höhe der eigenen 30 Yard Linie führte. Der Angriff der New Yorker Lions ließ sich dieses Geschenk nicht nehmen und erhöhte vier Spielzüge später ihre Führung durch Tyrrell Bovelle mit einem Lauf aus fünf Yards, auf 0:14 (PAT L. Jeckstadt).

Die Hausherren um ihren Spielmacher Zachary Whitehead, versuchten weiter Mittel und Wege zu finden, um sich gegen die hervorragend eingestellte Verteidigung der Braunschweiger durchzusetzen.
Doch Spieler wie Gee Stanley, Maximilian Wessel, OJ Thompson oder Veteran Benjamin Krahl, vereitelten viele Spielzüge bereits im Ansatz und zwangen de Paderborner erneut zum Punt. Von der eigenen 34 Yard Linie beginnend, fand Donovan Isom zwei Mal in Folge seinen Ballfänger Tjard Müggenburg und brachte somit sein Team mit dem ersten Seitenwechsel, wieder bis tief in die Spielfeldhälfte der Dolphins.

Mit dem ersten Spielzug des zweiten Quarters, brachte der Quarterback der Lions mit einem 18 Yard Lauf, seine Offense bis kurz vor die Endzone der Gastgeber und vollendete dann mit dem nächsten Play und einem vier Yard Lauf, zum 0:21 (PAT L. Jeckstadt). Es folgten Angriffsdrives beider Mannschaften, die jeweils in einem Punt endeten. Das erste Mal kritisch für die New Yorker Lions wurde es, als die Paderborn Dolphins aus ihrer Sicht endlich Lücken in der Verteidigung fanden, die sie bis an die 20 Yard Linie der Braunschweiger voranbrachten. Dort war dann nach vier Spielzügen aber Schluss und die Löwen übernahmen wieder das Angriffsrecht.

Es folgte eine nahezu 1:1 Kopie des Touchdowns von Lamar Jordan II, im Spiel gegen die Saarland Hurricanes. Der US-Amerikaner im Jersey der Lions, löste sich von seinem Passverteidiger und fing eine weiten Pass von Donovan Isom, welchen er letztendlich über 86 Yards zum 0:28 (PAT L. Jeckstadt), bis in die die Endzone der Gegner trug. Doch damit nicht genug mit Punkten im zweiten Spielabschnitt der Partie. Der Angriff der Mannschaft der Gastgeber von Headcoach Jason Irmscher, marschierte in ihrem letzten Drive des zweiten Quarter, Yard um Yard in Richtung Braunschweiger Endzone und konnte final den Anschlusstouchdown zum 7:28 (PAT H. Schröder), mit einem drei Yard Pass von Zachary Whitehead auf Clemens Schuldt, erzielen. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit taten sich beide Mannschaften zunächst schwer, zurück ins Spiel zu finden. Die Paderborn Dolphins mussten abermals nach nur wenigen Spielzügen punten und dieser geriet erneut zu kurz. Die Lions kamen im Anschluss zwar bis an die 24 Yard Linie der Paderborner, doch der abschließende Fieldgoalversuch von Luca Jeckstadt aus 39 Yards, ging an den Goalstangen vorbei. Die Defense der Löwen war ihrerseits weiterhin hellwach und auf Zack und ließ den Dolphins auch im folgenden kaum Raum. Somit dauerte es nicht lange und die Braunschweiger kamen erneut in Ballbesitz. Auf Höhe der Mittellinie war es erneut an Donovan Ison und Tyrrell Bovelle, den Ball via Lauf nach vorne zu tragen. Die Punkte zum 7:35 (PAT L. Jeckstadt), erzielte der Runningback der Lions mit einem 27 Yard Lauf.

Es ging in das letzte und vierte Quarter und die New Yorker Lions begannen auf vielen Positionen zu rotieren und den Backups Einsatzzeit zu geben. Trotz aller Bemühungen schafften es die Paderborn Dolphins weiterhin nicht den Weg in die Endzone der Braunschweiger zu finden. Nach wie vor zeigte sich die Verteidigung unüberwindbar und hielt die Hausherren auf Distanz. Im Angriff der New Yorker Lions übernahm David Shafir die Regie und auch auf den anderen Positionen erhielten alle verfügbaren Spieler Einsatzzeit. Punkte gab es keine mehr und somit konnten die Löwen den erhofften Sieg nach dem Schlusspfiff feiern und in die verdiente kurze Sommerpause gehen.

Scoreboard
00:07 8 Yard TD-Pass von D. Isom auf L. Meacham (PAT L. Jeckstadt)
00:14 5 Yard TD-Lauf T. Bovelle (PAT L. Jeckstadt)
00:21 4 Yard TD-Lauf D. Isom (PAT L. Jeckstadt)
00:28 86 Yard TD-Pass D. Isom auf L. Jordan II (PAT L. Jeckstadt)
07:28 3 Yard TD-Pass Z. Whitehead auf C. Schuldt (PAT H. Schröder)
07:35 27 Yard TD-Lauf T. Bovelle (PAT L. Jeckstadt)

Wähle Fanartikel deines
NFL-Teams

AFC East