AFC und NFC Divisonal Playoffs

Trey Hendrickson (91) stoppt Josh Allen
Trey Hendrickson (91) stoppt Josh Allen
Foto: imago

Cincinnati Bengals, Kansas City Chiefs, Philadelphia Eagels und San Francisco 49ers stehen in in den Championship Games

CINCINNATI BENGALS 27, BUFFALO BILLS 10

Die Bengals setzten sich überraschend deutlich auswärts bei den Buffalo Bills im Schneegestöber durch und stehen nun zum zweiten Mal hintereinander im AFC Championship Game, in dem sie nun bei den Kansas City Chiefs antreten. Damit kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels in der AFC, das die Bengals damals knapp für sich entscheiden konnten und den Superbowl erreichten.

Gegen Buffalo waren QB Joe Burrow mit 242 Yards und zwei Touchdowns sowie RB Joe Mixon (105 Yards, ein Touchdown) die auffälligsten Akteure. Zudem hatte die Defensive der Bengals die potente Offensive von Buffalo um QB Josh Allen die komplette Spielzeit über im Griff und ließ diese nicht zur Entfaltung kommen. So gewann Cincinnati das nun schon zehnte Spiel in Folge (reguläre Saison + Playoffs) und hat nun wieder die Chance das Superbowl-Endspiel durch einen Sieg in der nächsten Partie zu erreichen.

KANSAS CITY CHIEFS 27, JACKSONVILLE JAGUARS 20

 

Die Chiefs wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen die tapferen Jaguars vor heimischen Publikum im Arrowhead Stadium, wobei sie jedoch einen kleinen Schockmoment hinsichtlich ihres besten und wichtigsten Spielers verdauen mussten.

Chiefs-QB Patrick Mahomes verletzte sich im Laufe der Partie am Knöchel und wurde am Ende der ersten Halbzeit kurzzeitig durch Backup-QB Chad Henne ersetzt, als Mahomes in der Kabine genauer untersucht und geröntgt wurde. Der Befund war negativ und er kehrte zu Beginn der zweiten Hälfte auf das Spielfeld zurück.

Am Ende war er mit 195 Yards und zwei Touchdowns wieder einmal die prägende Figur seines Teams und erhielt dabei besonders Unterstützung von Star-TE Travis Kelce, der 14 Receptions für 95 Yards beisteuerte und Empfänger der beiden Touchdown-Pässe von Mahomes war.

So gewannen die Chiefs und erreichten damit ihr nun schon fünftes AFC Championship Game in Folge, bei dem sie auf den Sieger der Partie Buffalo gegen Cincinnati treffen. Gewinnen die Bengals findet das Spiel in Kansas City statt, seztzt sich Buffalo durch wird die Partie auf neutralem Feld in Atlanta ausgetragen.

Quarterback Brock Purdy setzt seine Erfolgsserie mit den San Francisco 49ers fort

NFC DIVISIONAL PLAYOFFS

SAN FRANCISCO 49ers 19, DALLAS COWBOYS 12

Die 49ers gewannen daheim das Duell zweier absoluter NFL-Magneten gegen die Cowboys und schrieben damit auch in den Playoffs ihre diesjährige Erfolgsgeschichte (vorläufig) weiter, indem sie nun schon ihr zwölftes Spiel! in Folge gewannen.

Dabei zeigte 49ers Rookie-QB Brock Purdy auch in seinem ersten Playoff-Start eine bemerkenswerte Nervenstärke und Kaltschnäuzigkeit und führte sein Team ins Endspiel der NFC, wo es nun in der nächsten Partie auswärts bei den Philadelphia Eagles antritt.

Er erzielte zwar nur vergleichsweise moderate 214 Yards durch Paßspiel, erlaubte sich jedoch keinen Ballverlust und strahlte stets Ruhe und Sicherheit auf seine Mitspieler aus. So blieb er mit seinem Team weiter ungeschlagen (7-0 Bilanz), seit er den verletzten Starter Jimmy Garappolo vertritt.

So erreichte San Francisco sein zweites NFC Championship Game in Folge und wird versuchen es diesmal besser zu machen und das NFL-Endspiel zu erreichen, nachdem man letztes Jahr im Halbfinale an den Los Angeles Rams scheiterte.

PHILADELPHIA EAGLES 38, NEW YORK GIANTS 7

Die Eagles ließen den Giants nicht den Hauch einer Chance und entschieden das Playoff-Duell zweier Teams aus der NFC East Division klar und eindeutig zu ihren Gunsten. Dabei traten aufseiten des Siegers besonders QB Jalen Hurts (insgesamt drei Touchdowns) und RB Kenneth Gainwell (112 Yards, ein TD) positiv in Erscheinung.

Zudem ließ die Defensive der Eagles hinsichtlich der Offensive der Giants nahezu nichts zu und hielt diese bei nur insgesamt 13 First Downs und 227 Yards Raumgewinn (Eagles: 416). Dabei hatte Philadelphia die beiden wichtigsten Akteure der Giants-Offense QB Daniel Jones (135 Yards, 0 TDs, eine Interception) und RB Saquon Barkley (61 Yards) stets im Griff und unter Kontrolle.

Damit steht Philadelphia nun im Endspiel der NFC, wo sie Gastgeber für das Duell gegen den Gegner aus Dallas oder San Francisco sind.

 

AFC CHAMPIONSHIP GAME

KANSAS CITY CHIEFS – CINCINNATI BENGALS

 

NFC CHAMPIONSHIP GAME

PHILADELPHIA EAGLESSAN FRANCISCO 49ERS

Weitere News:

Tags: News, NFL

Produktauswahl unserer Fanartikel: