Eine TV-Studie zeigt: American Football liegt nach der ersten Saison auf Platz zwei der beliebtesten Sportarten in Deutschland

Patrick Esume, Commissioner European League of Football
Patrick Esume, Commissioner European League of Football
Foto: Sarah Philipp

Nach der Premierensaison der European League of Football springt American Football auf den zweiten Platz der beliebtesten Sportarten in Deutschland. König Fußball regiert auch im TV-Jahr 2021 – doch der Sport im deutschen Fernsehen hat einen neuen Thronfolger: American Football! Laut einer Umfrage der „AFG Videoforschung“ im Auftrag von Online Marketing Rockstars (OMR) hatte jeder Dritte im vergangenen Jahr mindestens einmal Kontakt mit einer Football-Sendung. Auch die Premierensaison der European League of Football trug zu diesem Ergebnis bei.

Vor allem in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hat der Kampf ums Ei einen gewaltigen Sprung gemacht. Im Ranking der beliebtesten Sportarten liegt American Football mit 33,8 Prozent auf Platz zwei hinter Fußball (84,8 Prozent) und hat damit ehemalige Quotengaranten wie Skispringen, Radsport, Biathlon und Handball hinter sich gelassen.

„Diese Studie bestätigt unsere Überzeugung, dass American Football kein Nischenprodukt ist, sondern in der Mitte der sportbegeisterten Gesellschaft angekommen ist. Das Ergebnis hängt natürlich einerseits mit der immer größer werdenden Popularität der NFL zusammen, aber auch mit der Geburt unseres Babys, der European League of Football. Das macht uns stolz und ist ein großer Ansporn, unser Produkt weiter zu verbessern“, sagt Geschäftsführer Zeljko Karajica.

Der American Football Hype in Deutschland wird immer größer

Acht Teams aus drei Nationen traten in der Saison 2021 an, wobei sich Frankfurt Galaxy in einem spannenden Duell im Championship Game gegen die Hamburg Sea Devils durchsetzte. Mehr als 20.000 Fans waren in der MERKUR SPIEL Arena in Düsseldorf dabei, die Live-Übertragung auf ProSieben MAXX bescherte dem Sender einen Marktanteil von 3,6 Prozent, in der Spitze 4,2 Prozent.

Patrick Esume, Commissioner der European League of Football, sieht sich durch die TV-Studie der AFG bestätigt: „American Football ist der angesagteste Sport der Welt, weil er einfach für alle offen ist. Ob klein oder groß, dünn oder dick, es gibt für jeden eine Position im Team – und so kann sich jeder Zuschauer mit den Jungs auf dem Feld identifizieren. Der Hype wird immer größer, davon bin ich fest überzeugt.“

Ein klares Signal: Die European League of Football expandiert bereits nach der Premierensaison und nimmt 2022 vier Teams und zwei Nationen auf: Neben Titelverteidiger Frankfurt Galaxy, Berlin Thunder, Hamburg Sea Devils, Düsseldorf Rhein Fire, Leipzig Kings, Stuttgart Surge und Cologne Centurions aus Deutschland treten zwischen Juli und September die Barcelona Dragons aus Spanien, die Panthers Wroclaw aus Polen, die Istanbul Rams aus der Türkei sowie die Vienna Vikings und Tirol Raiders aus Österreich an.