Dreizehn Athleten aus neun Ländern wurden von der NFL ausgewählt, um sich um einen Platz im International Player Pathway Programm 2022 zu bewerben.

Adedayo Odeleye und Marcel Dabo
Adedayo Odeleye und Marcel Dabo Bild: European League of Football

Darunter sind der Deutsche Marcel Dabo von Stuttgart Surge und der Engländer Adedayo Odeleye aus UK, welcher für Berlin Thunder spielt. Beide Teams spielen in der European League of Football, welche 2021 ihre erste Saison hatte.

Das 2017 ins Leben gerufene Programm soll internationalen Spitzensportlern die Möglichkeit geben, sich auf NFL-Ebene zu messen, ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich schließlich einen Platz in einem NFL-Kader zu verdienen. In dieser Saison haben zwei Spieler, die über das IPP-Programm in die NFL gekommen sind, Jakob Johnson von den New England Patriots und Jordan Mailata von den Philadelphia Eagles, ihren 1000. Sie sind neben Efe Obada von den Buffalo Bills die IPP-Spieler, die diesen Meilenstein in ihrer NFL-Karriere erreicht haben.

Angesichts des bisherigen Erfolgs des Programms hat die NFL ihre Suche nach internationalen Talenten ausgeweitet und im vergangenen Oktober Combines in England und Mexiko veranstaltet, an denen 56 Spieler aus 16 Ländern teilnahmen. Die Liga hat Spitzensportler aus neun Ländern identifiziert, die sich um einen Platz im Programm bewerben werden.
Die Spieler werden im nächsten Monat mit dem Training in den Vereinigten Staaten beginnen und im März die Gelegenheit haben, ihre Talente den NFL-Club-Scouts zu präsentieren, in der Hoffnung, als Free Agent unter Vertrag genommen zu werden oder im Rahmen des International Player Pathway-Programms für die nächste Saison in eine Trainingsgruppe berufen zu werden.

Eine der acht NFL-Divisionen, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, erhält die internationalen Spieler, die für das Programm 2022 ausgewählt wurden, falls sie nicht als Free Agents unter Vertrag genommen werden. Nach Abschluss des Trainingslagers hat jeder Spieler Anspruch auf eine Ausnahmegenehmigung für den internationalen Spielerkader des ihm zugewiesenen Teams. Dadurch erhält das zugewiesene Team ein zusätzliches Mitglied des Trainingskaders. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Spieler auch während der regulären Saison in den aktiven Kader aufgenommen werden.

Das International Player Pathway Programm ist ein wichtiger Teil unserer laufenden Bemühungen, die besten Athleten der Welt in der NFL spielen zu lassen – unabhängig von ihrem Herkunftsland“, sagte Damani Leech, NFL Chief Operating Officer of International. „Wir freuen uns, dass sich Spieler aus der ganzen Welt um einen Platz im Programm 2022 bewerben.“

Alle Spieler, welche für das NFL International Player Pathway Programm für 2022 ausgewählt wurden.

Player Position Height Weight Country Current Team
Leonel Misangumukini DL 6’3 258 Austria Vienna Vikings
Leandro Santos da Fonseca OL 6’5 270 Brazil Remo Lions
Souleymane Karamoko DB 6’1 195 France Université Laval
Marcel Dabo DB 6’0 208 Germany Stuttgart Surge
Ralfs Rusins DL 6’6 325 Latvia Liberty University
Hector Zepeda Hernandez OL 6’4 285 Mexico Tecnológico de Monterrey
Kehinde Hassan Oginni TE 6’5 215 Nigeria The Uprise
Chigbo Roy Mbaeteka OL 6’7 309 Nigeria The Uprise
Haggai Chisom Ndubuisi OL 6’6 298 Nigeria The Uprise
Thomas Odukoya TE 6’6 260 Netherlands Eastern Michigan University
Adedayo Odeleye DL 6’5 272 UK Berlin Thunder
Ayo Oyelola LB 5’11 217 UK Winnipeg Blue Bombers
Bamidele Olaseni OL 6’7 330 UK University of Utah

Bemerkenswerte Teilnehmer des International Player Pathway-Programms, die derzeit im Kader der NFL stehen:

Jakob Johnson, Fullback (Deutschland), New England Patriots

Johnson begann seine Football-Karriere in seiner Heimatstadt Stuttgart, Deutschland, wo er für die Stuttgart Scorpions in der German Football League spielte, bevor er nach Jacksonville, Florida, zog. Er spielte eine Saison High School Football in den Vereinigten Staaten und wurde angeworben, um seine Karriere an der University of Tennessee fortzusetzen. Im Jahr 2018 kehrte Johnson zu den Scorpions zurück. Im Jahr 2019 wurde er dann über das International Player Pathway-Programm den New England Patriots zugewiesen.  Im Fall von Johnson verzichteten die Patriots auf die Ausnahmeregelung für internationale Spieler und verpflichteten ihn als reguläres Mitglied ihres Trainingskaders, was ihnen die Möglichkeit gab, ihn zu befördern.  Er wurde am 21. September 2019 in den aktiven Kader der Patriots aufgenommen. Johnson erschien in vier regulären Saisonspielen 2019 mit drei Starts und machte seine erste Karriere Rezeption für fünf Yards in Woche 5. Er blieb für die Saison 2020 bei New England und spielte alle 16 Spiele mit 11 Starts als Fullback und erzielte in Woche 2 seinen ersten Karriere-Touchdown. Der Touchdown-Catch war der erste Touchdown der regulären Saison, den ein Teilnehmer des International Pathway-Programms erzielte.  Johnson wurde von den Patriots für die Saison 2021 erneut unter Vertrag genommen und bestritt alle 17 Spiele mit sechs Starts.  Er bleibt ein wichtiger Bestandteil des Laufspiels von New England und hat in seiner Karriere bereits über 1.000 Snaps absolviert.

Jordan Mailata, Tackle (Australien), Philadelphia Eagles

2017 nahm Mailata am International Player Pathway-Programm teil und trainierte an der IMG Academy. Der in Samoa geborene Australier und ehemalige Profi-Rugby-Ligaspieler der South Sydney Rabbitohs wurde dann in der siebten Runde des NFL-Draft 2018 von den Philadelphia Eagles gedraftet (wodurch er nicht mehr für das International Player Pathway-Programm in Frage kam) und wurde der jüngste Spieler im Kader der Eagles. Nachdem er die Saison 2018 und 2019 auf der Verletztenreserve und im Trainingskader verbracht hatte, erlebte Mailata 2020 einen Durchbruch mit Einsätzen als linker und rechter Tackle. Er ebnete den Weg für eine Offensive, die den dritten Platz im Rushing-Durchschnitt (5,0 Yards pro Rush) und den neunten Platz bei den Rushing-Yards pro Spiel (126,7) belegte. Nach der Saison 2020 wurde Mailata zum Starting Left Tackle ernannt und unterzeichnete eine vierjährige Vertragsverlängerung, um bei den Eagles zu bleiben.  Im Jahr 2021 stand Mailata in allen 14 Spielen auf dem Feld und überschritt die Marke von 1.000 Spielen in seiner Karriere.

Efe Obada, Defensive End (UK), Buffalo Bills

Obada wuchs in London auf, nachdem er im Alter von 10 Jahren aus den Niederlanden gekommen war. Er unterschrieb 2015 als Free Agent bei den Dallas Cowboys, nachdem er nur fünf Spiele im Amateur-Football bei den London Warriors gespielt hatte. Nach einer Preseason- und Practice Squad-Phase bei den Cowboys verbrachte Obada einige Zeit bei den Kansas City Chiefs und Atlanta Falcons, bevor er im Rahmen des International Player Pathway-Programms 2017 in die Practice Squad der Carolina Panthers aufgenommen wurde. Im Jahr 2018 wurde Obada der erste Spieler aus dem NFL International Pathway Programm, der es in den 53-Mann-Kader schaffte und auch in seinem ersten regulären Saisonspiel (3. Woche 2018) zum Einsatz kam. Für seine Leistung mit einem Sack und einer Interception gegen die Cincinnati Bengals wurde er zum NFC Defensive Player of the Week gekürt. Nachdem er in 42 Spielen (2017-2020) bei den Panthers 50 Tackles, acht Tackles for Loss, 7,5 Sacks, drei abgefangene Pässe, zwei Fumble-Recoveries und einen erzwungenen Fumble erzielt hatte, schloss sich Obada für die Saison 2021 als Free Agent den Bills an. Im Jahr 2021 spielte Obada in 10 Spielen mit einem Start und verzeichnete 12 Tackles, 3,5 Sacks, drei Tackles for Loss und einen abgewehrten Pass.

Sammis Reyes, Tight End (Chile), Washington Football Team

Reyes wuchs in Santiago, Chile, auf, wo er mehrere Sportarten ausübte. Im Alter von 13 Jahren zog er in die Vereinigten Staaten, um die High School zu besuchen.  Er besuchte ein Semester lang Hawaii, bevor er zum Palm Beach State Junior College wechselte und dort Basketball spielte.  Im Anschluss daran schloss sich Reyes dem Herrenbasketballprogramm von Tulane an (2016-17) und spielte für die chilenische Basketballnationalmannschaft (2017). Nach einer erfolgreichen Basketballkarriere bewarb sich Reyes im Rahmen des International Player Pathway-Programms der NFL um einen Platz im NFL-Kader für 2020. Reyes, der nie Football gespielt hatte, sicherte sich einen Platz in Washingtons Kader für 2021 und wurde damit der erste in Chile geborene Spieler in der NFL. Er bestritt sein erstes reguläres Saisonspiel in Woche 5 gegen New Orleans und hatte seinen ersten Einsatz in Woche 11 gegen Carolina.

Menü