Bears Quarterback Justin Fields überzeugte im ersten NFL Preseason Spiel

Justin Fields #1 läuft zum Touchdwon
Chicago Bears Quarterback Justin Fields #1 läuft zum Touchdown Foto: imago

Chicago Bears 20, Miami Dolphins 13

Bears-Rookie QB Justin Fields hinterließ bei seinem Debüt einen sehr guten Eindruck, als Chicago einen 0-13 Rückstand gegen Miami aufholte und Fields mit zwei Touchdowns seinen Beitrag dazu leistete. Bei den Dolphins wechselten sich die QBs Tua Tagovailoa und Jacoby Brissette ab und lieferten jeweils eine durchwachsene Vorstellung.

Cincinnati Bengals 19, Tampa Bay Buccaneers 14

Tampa Bay begann die Vorbereitung nach dem Superbowl-Sieg im Februar mit einer knappen Niederlage gegen Cincinnati, wobei QB Joe Burrow bei den Bengals nach seiner schweren Knieverletzung aus dem letzten Jahr noch nicht aktiv war. Superstar Tom Brady war bei den Bucs nur ganz kurz auf dem Feld, in seiner Abwesenheit teilten sich die anderen QBs Blaine Gabbert, Ryan Griffin und Rookie Kyle Trask die Arbeit auf.

Cleveland Browns 23, Jacksonville Jaguars 13

Der erste Snap vom QB der Jaguars und diesjährigen Nummer 1-Draftpick Trevor Lawrence endete als roher Empfang gleich mal in einem Sack. Lawrence fing sich aber danach (6/9 für 71 Yards) und streute sogar ein paar sehr feine Pässe ein, die sein Potenzial andeuteten und den Jaguars-Fans Hoffnung auf mehr machten. Cleveland dominierte jedoch selbst mit größtenteils Ersatzspielern das Spiel und hinterließ schon in dieser frühen Vorbereitungsphase einen sehr guten Eindruck, was die Einstufung des Teams als ernsthaften Playoff-Anwärter zu bestätigen scheint.

Las Vegas Raiders 20, Seattle Seahawks 7

In Abwesenheit von Starter Derek Carr und Backup Marcus Mariota übernahm der dritte QB der Raiders Nathan Peterman das Kommando im Preseason-Spiel gegen die Seahawks und konnte dabei eindrucksvoll für sich werben (29/38 für 246 Yards). Bei Seattle startete Geno Smith als QB, erlitt jedoch bereits in der ersten Halbzeit eine Gehirnerschütterung und musste ausgewechselt

Auch Quarterback Trey Lance zeigte für die San Francisco 49ers einen vielversprechenden Einstand

Kansas City Chiefs 19, San Francisco 49ers 16

Bei der knappen Niederlage der 49ers gegen die Chiefs zeigte SF-Rookie QB Trey Lance in seinem ersten Einsatz überhaupt im 49ers-Trikot einen vielversprechenden Auftritt. Highlight von ihm war ein 80-Yard TD-Pass, was seinen Platz als erster Ersatzmann hinter dem jetzigen Starter Jimmy Garoppolo wohl zementierte. Bei den Chiefs spielte QB Patrick Mahomes zur ganz kurz zu Beginn, danach kam Ersatzmann Chad Henne zum Einsatz.

Indianapolis Colts 21, Carolina Panthers 18

Beim Sieg der Colts gegen die Panthers ersetzten die beiden Quarterbacks Jacob Eason und Sam Ehlinger den verletzten Starter Carson Wentz und bewarben sich um den Posten des ersten Ersatzmannes. Bei Carolina setzte QB Sam Darnold aus und die Partie wurde allgemein von den Defensivreihen dominiert.

Chicago Bears 20, Miami Dolphins 13

Bears-Rookie QB Justin Fields hinterließ bei seinem Debüt einen sehr guten Eindruck, als Chicago einen 0-13 Rückstand gegen Miami aufholte und Fields mit zwei Touchdowns seinen Beitrag dazu leistete. Bei den Dolphins wechselten sich die QBs Tua Tagovailoa und Jacoby Brissette ab und lieferten jeweils eine durchwachsene Vorstellung.

Baltimore Ravens 17, New Orleans Saints 14

Die Saints begannen die Ära nach dem Abschied von Star-QB Drew Brees mit einer Niederlage, während bei den Ravens QB Lamar Jackson geschont wurde und seine Vertreter Tyler Huntley sowie Trace McSorley zum Einsatz kamen. New Orleans verzeichnete gleich sechs Ballverluste und die QBs Jameis Winston sowie Taysom Hill darunter jeweils eine Interception.

Houston Texans 26, Green Bay Packers 7

Das Debüt von Green Bay QB Jordan Love fiel kürzer aus als erwartet, als er nach einem Sack kurz benommen erschien und statt vorher drei Quarter nur eine Halbzeit absolvieren konnte. In dieser allerdings hinterließ er als Vertreter von Aaron Rodgers einen recht guten Eindruck (12/17, 122 Yards). Ebenso wie Rodgers setzte auch QB Deshaun Watson bei den Texans aus und wurde von Tyrod Taylor vertreten.

Pittsburgh Steelers 24, Philadelphia Eagles 16

Beim Sieg der Steelers gegen die Eagles konnte Pittsburghs Backup-Quarterback Dwayne Haskins mit einer guten Leistung (161 Yards, 1 TD) Argumente für sich im Zweikampf gegen den dritten QB Mason Rudolph sammeln. Bei den Eagles gab der neue Headcoach Nick Sirianni sein Debüt an der Seitenlinie. QB Jalen Hurts spielte nur sporadisch, während seine Ersatzleute Joe Flacco und Nick Mullens die restliche Spielzeit unter sich aufteilten.

Arizona Cardinals 19, Dallas Cowboys 16

Beim Erfolg der Cardinals gegen die Cowboys hinterließ der diesjährige First-Round-Draftpick der Cards, Linebacker Zaven Collins, einen verheißungsvollen Eindruck, der Lust auf mehr machte. In Abwesenheit von Starting-QB Kyler Murray und vielen anderen Stammspielern fand vor allem die Defensive Arizonas einen positiven Start in die praktische Saisonvorbereitung.

Cardinals Backup-QB Colt McCoy war der Starter und kam auf 6/7 Pässen für 69 Yards. Auf der Gegenseite wurde QB Dak Prescott ebenfalls geschont, der First-Round-Pick der Cowboys, Linebacker Micah Parsons, kam zum Einsatz und erzielte vier Tackles.

Denver Broncos 33, Minnesota Vikings 6

Im Rennen um den QB-Starterposten bei den Broncos konnten sich im Spiel gegen die Vikings aufseiten von Denver sowohl Drew Lock als auch Teddy Bridgewater gut in Szene setzen. Allerdings setzten bei Minnesota gleich 30 Spieler aus, sodass vor allem die Ersatzleute und 3rd Stringer zum Einsatz kamen.

New York Jets 12, New York Giants 7

Das New Yorker Stadtderby sah das Debüt von Jets QB Zach Wilson, dem Nummer-2 Pick im diesjährigen Draft. Er agierte solide (6/9, 63 Yards) und sammelte in einem Quarter seine ersten NFL-Erfahrungen. Sein Gegenüber bei den Giants, QB Daniel Jones, pausierte und wurde von Mike Glennon sowie Clayton Thorson vertreten.

New England Patriots 22, Washington Football Team 13

Beim Erfolg der Patriots konnte sich vor allem Running Back-Neuling Rhamondre Stevenson mit 127 Yards und zwei Touchdowns in Szene setzen. Bei New England startete Cam Newton als Quarterback, wurde aber wie vorgesehen in der ersten Halbzeit von Rookie Mac Jones abgelöst, der bei seinem Debüt durchaus zu überzeugen wusste (13/19, 87 Yards).

Buffalo Bills 16, Detroit Lions 15

Die Bills schonten die beiden Quarterbacks Josh Allen und Mitchell Trubisky, sodass Jake Fromm und Davis Webb ausgedehnte Spielzeit erhielten. Bei den Lions gab neben dem neuen Chefcoach Dan Campbell auch QB Jared Goff, der von den Rams kam, sein Debüt.

Tennessee Titans 23, Atlanta Falcons 3

In Abwesenheit der Starting-QBs beider Teams kamen die Ersatzleute auf der Position (Matt Barkley & Logan Woodside bei den Titans, A.J. McCarron & Feleipe Franks bei den Falcons) zu vermehrter Spielzeit. Bei Atlanta gab außerdem der neue Headcoach Arthur Smith seinen (mißlungenen) Einstand auf der NFL-Bühne.

Los Angeles Chargers 13, Los Angeles Rams 6

Das Treffen der beiden Teams aus Los Angeles sah das erste Spiel vor Zuschauern im neuen SoFi Stadion als Heimstätte beider Mannschaften. Knapp 70.000 Zuschauer verfolgten die Partie vor eindrucksvoller Kulisse, in der auch das Superbowl-Endspiel der anstehenden Saison ausgetragen wird.

Menü