NFL Rückblick Woche 16

Miami Dolphins 26, Las Vegas Raiders 25

In einem wilden Finish besiegten die Dolphins (10-5) die Raiders (7-8) und sorgten so für deren Ausscheiden aus dem Playoff-Rennen in der AFC, während sie ihre eigene aussichtsreiche Position darin weiter festigten. Miami-QB Ryan Fitzpatrick, der für Tua Tagovaiola eingewechselt wurde, komplettierte kurz vor Schluss trotz einer Facemask-Strafe einen langen Pass, der die Dolphins zusammen mit der verhängten Strafe in die Position für das dann siegbringende Fieldgoal brachte. Las Vegas dagegen entschied sich kurz davor, die Uhr vor der Endzone der Dolphins möglichst weit herunterlaufen zu lassen und dann auf das Fieldgoal statt den Touchdown zu gehen … eine Strategie, die sonst wohl fast immer aufgeht, hier aber gab es dann zu fatalen Lasten der Raiders die berühmte Ausnahme.

 

San Francisco 49ers 20, Arizona Cardinals 12

Die 49ers (6-9) bezwangen in einem Duell der NFC West die Cardinals (8-7) und fügten ihnen damit einen herben Rückschlag im Playoff-Rennen zu. Arizona muss nun sein letztes Spiel gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass die Chicago Bears verlieren, ansonsten bleibt die Teilnahme nur ein Traum. Bei San Francisco sprang der dritte Quarterback C.J. Beathard nach Verletzungen von Jimmy Garoppolo und Nick Mullens in die Bresche und sorgte mit drei Touchdowns in Kombination mit Running Back Jeff Wilson (183 Yards) für die Überraschung.

 

Tampa Bay Buccaneers 47, Detroit Lions 7

Die Bucs (10-5) um den überragenden QB Tom Brady (348 Yards/4 TDs) dominierten die restlos unterlegenen Lions (5-10) und sicherten sich ihre erste Playoff-Teilnahme seit 2007. Brady spielte nur eine Halbzeit lang und führte Tampa Bay in seinem insgesamt 300ten Spiel in der NFL zu einem eindeutigen 34-0 Vorsprung.

 

Cincinnati Bengals 37, Houston Texans 31

In einem äußerst unterhaltsamen Spiel besiegten die Bengals (4-10-1) die Texans (4-11), als Cincinnati-QB Brandon Allen eine neue Karrierebestmarke mit 371 Yards aufstellte und diese zur vierten Niederlage in Folge für Houston führte.

 

New York Jets 23, Cleveland Browns 16

Die Jets (2-13) sorgten mit dem Sieg gegen die Browns (10-5) für eine der Überraschungen des Spieltages und gingen nach erst dreizehn Niederlagen nun zum zweiten Mal in Folge als Sieger vom Feld. Cleveland erlitt einen herben Rückschlag im Playoff-Chase und muss nun sein letztes Spiel gewinnen, um absolut sicher doch noch an der Endrunde in der AFC teilnehmen zu können.

 

Carolina Panthers 20, Washington Football Team 13

Die Panthers (5-10) besiegten Washington (6-9) und versetzten diesen einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die NFC East und eine damit verbundene Playoff-Teilnahme. Washington-QB Dwayne Haskins wurde nach drei Ballverlusten auf die Bank gesetzt und durch Backup Taylor Heinicke ersetzt. Nur die allgemeine Schwäche der Division erlaubt dem Football Team jetzt noch Rest-Hoffnungen auf den Gewinn dieser in der nächsten Woche.

 

Los Angeles Chargers 19, Denver Broncos 16

QB Justin Herbert wurde beim Sieg seiner Chargers (6-9) gegen den Divisionsrivalen aus Denver (5-10) neuer Rekordhalter hinsichtlich der TD-Anzahl eines NFL-Neulings. Mit seinem insgesamt 28ten Touchdown überflügelte er Browns-QB Baker Mayfield, der diese Bestmarke seit 2018 hielt.

 

Dallas Cowboys 37, Philadelphia Eagles 17

Dallas (6-9) dominierte dieses Duell der NFC East und warf mit diesem Sieg die Eagles (4-10-1) endgültig aus dem Playoff-Rennen. Die Cowboys um QB Andy Dalton (377 Yards, 3 TDs) erhielten sich mit diesem dominanten Erfolg ihre Chancen auf den Gewinn der Division, der dann am letzten Spieltag zwischen ihnen, den Giants und Washington entschieden wird.

 

Pittsburgh Steelers 28, Indianapolis Colts 24

Die Steelers (12-3) besiegten nach zuletzt drei Niederlagen die Colts (10-5) und sicherten sich so die Krone der AFC North. QB Ben Roethlisberger überragte mit 342 Yards und 3 Touchdowns, als Pittsburgh einen 17-Punkte Rückstand in der zweiten Halbzeit aufholen konnte. Indianapolis liegt nun außerhalb der Playoff-Ränge und muss nun das letzte Spiel gewinnen und auf andere Ergebnisse hoffen, um doch noch in das Playoff-Feld zu rutschen.

 

Seattle Seahawks 20, Los Angeles Rams 9

Seattle (11-4) sicherte sich mit dem Erfolg gegen den Rivalen der NFC West aus Los Angeles (9-6) die Divisionskrone und somit zumindest ein Heimspiel in den kommenden Playoffs. Die Rams dagegen müssen nun ihr letztes Spiel gewinnen um daran teilzunehmen, dabei jedoch ohne ihren am Daumen verletzten QB Jared Goff auskommen.

 

Baltimore Ravens 27, New York Giants 13

Ravens-QB Lamar Jackson führte sein Team (10-5) zum vierten Sieg in Folge und Baltimore benötigt nun im letzten Spiel gegen Cincinnati einen Sieg, um in die Playoffs einzuziehen. Die Giants (5-10) dagegen mit der dritten Niederlage in Serie und nur aufgrund der Schwäche der NFC East trotzdem immer noch mit Chancen auf einen Playoff-Platz.

 

Green Bay Packers 40, Tennessee Titans 14

Die Packers (12-3) besiegten die Titans (10-5) mit einem durchweg dominanten Auftritt und hatten dabei in QB Aaron Rodgers (4 TD-Pässe) und Wide Receiver Davante Adams (3 TD-Fänge) zwei überragende Sieggaranten. Green Bay festigte damit seinen ersten Platz in der NFC, während Tennessee nun nächste Woche gegen die Texans gewinnen muss, um sich einen Playoff-Platz endgültig zu sichern.

 

Chicago Bears 41, Jacksonville Jaguars 17

Die Bears (8-7) erhielten sich mit diesem nie gefährdeten Sieg gegen die Jaguars (1-14) ihre Playoff-Chancen, während Jacksonville nach der vierzehnten Niederlage hintereinander! nun auch offiziell im nächsten NFL-Draft an erster Stelle auswählen wird. Chicago um QB Mitchell Trubisky (drei Touchdowns) kämpft nun am letzten Spieltag um die Playoffs in der NFC, während die Jaguars gleichzeitig ihre schlimmste Saison in der Franchise-Geschichte beschließen.

 

Kansas City Chiefs 17, Atlanta Falcons 14

Die Chiefs (14-1) um Star-QB Patrick Mahomes setzten sich knapper als erwartet gegen die Falcons (4-11) durch und sicherten sich durch ihren zehnten Sieg nacheinander den ersten Platz in der AFC und somit den Heimvorteil in allen dann möglichen Playoff-Spielen. Mahomes und sein Top-Tight End Travis Kelce waren am Ende zuviel für Atlanta, das so eine äußerst enttäuschende Spielzeit weiter fortsetzt.

 

New Orleans Saints 52, Minnesota Vikings 33

In einem wahren Offensivspektakel sicherten sich die Saints (11-4) um den absolut überragenden Running Back Alvin Kamara, der gleich sechs TDs! erzielte, den Sieg gegen die Vikings (6-9), die damit ihre Playoff-Hoffnungen endgültig begraben mussten. Kamara stellte in diesem Spiel den NFL-Rekord für die meisten Rushing-Touchdowns in einer einzigen Partie ein und bestätigte damit einmal mehr seine hervorragende Form.

 

Buffalo Bills 38, New England Patriots 9

Die Bills (12-3) bestätigten durch den Erfolg gegen die Pats (6-9) ihre derzeitig sehr gute Form und positionierten sich damit hinter den Chiefs auf Platz Zwei im AFC-Klassement. QB Josh Allen (320 Yards/4 TDs) und WR Stefon Diggs (145 Yards/3 TDs) mit herausragenden Vorstellungen, während Pats-QB Cam Newton nach einer sehr schwachen Leistung ausgewechselt wurde.

Ryan Fitzpatrick Miami Dolphins
Ryan Fitzpatrick, Miami Dolphins, imago
Ryan Fitzpatrick, Miami Dolphins, imago
Men's New Orleans Saints Alvin Kamara Nike White Game Jersey
Preis: € 99,99 Mehr Infos* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Ryan Fitzpatrick NFLPA Player Issued Sweatshirt - Ash
Preis: € 43,99 Mehr Infos* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 15. März 2021 um 2:18 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Menü