Der Rückblick auf die NFL Woche 13 mit dem ersten Touchdown vom ehemaligen deutschen Junioren Nationalspieler Amon-Ra St. Brown

Amon-Ra St.Brown
Amon-Ra St. Brown feiert seinen ersten NFL Touchdown Foto: imago

DETROIT LIONS 29, MINNESOTA VIKINGS 27

Durch einen dramatischen Touchdown-Pass im letzten Spielzug der Partie auf den ehemaligen deutschen Junioren Nationalspieler Amon-Ra St. Brown  gewannen die Lions (1-10-1) nicht nur das Spiel gegen den Divisionskonkurrenten aus Minnesota (5-7), sondern konnten endlich den ersten Sieg der Saison 2021 verbuchen.

THURSDAY NIGHT GAME

DALLAS COWBOYS 27, NEW ORLEANS SAINTS 17

Die Cowboys (8-4) festigten mit dem Sieg gegen die Saints (5-7) ihre Spitzenposition in der NFC East, während New Orleans nun schon sein fünftes Spiel in Folge verlor.

NFL SUNDAY

PITTSBURGH STEELERS 20, BALTIMORE RAVENS 19

Die Steelers (6-5-1) überstanden eine nicht gelungene 2-Point Conversion der Ravens (8-4) im letzten Spielzug der Partie und sicherten sich hauchdünn einen überaus wichtigen Sieg im Duell zweier Erzrivalen der AFC North. Dabei waren Steelers-QB Ben Roethlisberger mit zwei Touchdowns im vierten Spielviertel und Defensivmann T.J.Watt mit insgesamt 3.5 Sacks die alles überragenden Akteure beim siegreichen Team.

WASHINGTON FOOTBALL TEAM 17, LAS VEGAS RAIDERS 15

Washington (6-6) gewann durch ein kurz vor Schluss verwandeltes Fieldgoal gegen Las Vegas (6-6) und feierte damit seinen bereits fünften Sieg hintereinander. Washington konnte sich damit seine Playoff-Chancen in der NFC erhalten, während die Raiders in der AFC nach dieser nun vierten Niederlage aus den letzten fünf Partien weiter zurückfallen.

SEATTLE SEAHAWKS 30, SAN FRANCISCO 49ers 23

Seattle (4-8) beendete eine Niederlagenserie von drei Spielen und konnte dabei den Rivalen aus der NFC West aus San Francisco (6-6) in die Knie zwingen, die ihrerseits die erste Niederlage nach drei eigenen Siegen in Folge erlitten.

INDIANAPOLIS COLTS 31, HOUSTON TEXANS 0

Im Spiel zweier Teams aus der AFC South ließen die Colts (7-6) den Texans (2-10) nicht den Hauch einer Chance und positionierten sich weiterhin aussichtsreich im Rennen um die Playoffs in der AFC. Houston verlor damit neun seiner letzten zehn Spiele, während bei Indianapolis RB Jonathan Taylor seine überragende Saison mit 143 Yards und zwei Touchdowns fortsetzte.

LOS ANGELES CHARGERS 41, CINCINNATI BENGALS 22

Die Chargers (7-5) landeten gegen die Bengals (7-5) einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Playoff-Rennen. Dabei war LA-QB Justin Herbert mit 317 Yards und drei TDs der überragende Akteur auf dem Feld, während die Defensive mit sechs Sacks ebenfalls ein wichtiger Sieggarant war.

MIAMI DOLPHINS 20, NEW YORK GIANTS 9

Miami setzte seinen Aufwärtstrend weiter fort und gewann sein fünftes Spiel in Folge, in dem QB Tua Tagovailoa mit 244 Yards und zwei Touchdowns vollauf zu überzeugen wusste.

PHILADELPHIA EAGLES 33, NEW YORK JETS 18

Die Eagles (6-7) bezwangen die Jets (3-9) und konnten sich dabei auf Ersatz-QB Gardner Minshew verlassen, der den verletzten Jalen Hurts vertrat und dies mit 242 Yards und zwei Touchdowns mehr als ordentlich tat.

Tom Brady präsentiert sich mit vier Touchdowns für die Tampa Bay Buccaneers bereits in Playoff Form.

TAMPA BAY BUCCANEERS 30, ATLANTA FALCONS 17

Tampa Bay (9-3) ließ dem Divisionsrivalen aus Atlanta (5-7) keine Chance, als sich QB Tom Brady mit 368 Yards und vier Touchdowns schon in echter Playoff-Form präsentierte.

LOS ANGELES RAMS 37, JACKSONVILLE JAGUARS 7

Die Rams (8-4) fanden nach drei Niederlagen in Folge in den Jaguars (2-10) einen dankbaren Gegner und beendeten ihre Durststrecke mit einem mehr als deutlichen Sieg. QB Matthew Stafford präsentierte sich dabei mit 295 Yards und drei Touchdowns in exzellenter Form.

DETROIT LIONS 29, MINNESOTA VIKINGS 27

Durch einen dramatischen Touchdown-Pass im letzten Spielzug der Partie gewannen die Lions (1-10-1) nicht nur das Spiel gegen den Divisionskonkurrenten aus Minnesota (5-7), sondern konnten endlich den ersten Sieg der Saison 2021 verbuchen.

ARIZONA CARDINALS 33, CHICAGO BEARS 22

Cardinals-QB Kyler Murray meldete sich nach einer Verletzungspause mit insgesamt vier Touchdowns äußerst eindrucksvoll zurück, als Arizona (10-2) Chicago (4-8) in die Schranken wies und seine Spitzenposition in der NFC weiter festigte.

SUNDAY NIGHT GAME

KANSAS CITY CHIEFS 22, DENVER BRONCOS 9

Die Chiefs (8-4) setzten sich gegen den Divisionsrivalen aus Denver (6-6) durch und festigten durch ihren fünften Sieg in Folge ihre Position an der Spitze der AFC West.

MONDAY NIGHT GAME

NEW ENGLAND PATRIOTS 14, BUFFALO BILLS 10

Bei starkem und eisigem Wind konnten die Patriots (9-4) mit den Bills (7-5) nicht nur einen Playoff-Konkurrenten aus der eigenen Division bezwingen, sondern sich durch ihren siebten Sieg in Serie eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um den Heimvorteil in der Endrunde sichern.

Menü