Wofür der NFL Super Bowl 2022 in Erinnerung bleiben wird

Super Bowl Halftime Show mit Eminem, Kendrick Lamar, Dr. Dre, 50 Cent, Mary J. Blige und Snoop Dogg
Super Bowl Halftime Show mit Eminem, Kendrick Lamar, Dr. Dre, 50 Cent, Mary J. Blige und Snoop Dogg
Foto: imago

Der 56. Super Bowl, das Meisterschaftsspiel der National Football League (NFL), fand am 14. Februar in Inglewood, Kalifornien, statt. Der Titel ging an die Los Angeles Rams, die die Cincinnati Bengals mit 23-20 besiegten. Das American-Football-Finale zieht jedes Mal Millionen von Fernsehzuschauern an: nicht nur wegen des Spiels, sondern auch wegen beliebter Stars, Filmtrailervorführungen und teurer Werbespots. Abgesehen davon ist der Super Bowl eine großartige Gelegenheit, Geld zu verdienen, wenn man auf den Sieger wetten möchte.

Abgesehen davon ist der Super Bowl eine großartige Gelegenheit, Geld zu verdienen, wenn man auf den Sieger wetten möchte. Aber wenn Sie keine Sportwetten mögen, dann können Sie auch in Online-Casinos Geld verdienen. Nach der Registrierung in einem Online-Casino erhalten Sie sofort einen Willkommensbonus, mit dem Sie kostenlos oder mit einer kleinen Einzahlung spielen können. Das Online Casino ist eine perfekte Möglichkeit, in wenigen Stunden Geld zu verdienen. Spielen und gewinnen Sie noch heute!

Eine Meisterschaft in einem engen Finale

Vor einem Jahr gab es noch keine Super Bowl-Rivalität: Tampa hat seine Gegner einfach vernichtet. Diesmal war das Spiel viel unberechenbarer, die Führung wechselte häufig, und selbst nachdem die Rams den Endstand hergestellt hatten, hatten die Bengals in den letzten Sekunden noch die Chance zu punkten.

Im American Football sind es die Duelle der Quarterbacks – die Spieler, die die Offensive ihrer Teams leiten und Kombinationen spielen -, die am häufigsten die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Im Super Bowl 2022 treffen hier Menschen mit sehr unterschiedlichen Karrieren aufeinander: Matthew Stafford, 34, verbrachte seine gesamte Karriere bei den Letroit Lions, bevor er zu den Rams wechselte, wo er am Ende der Tabelle stand. Die Bengals hingegen haben Joe Burrow, der erst vor kurzem in den Profisport gewechselt ist und als vielversprechender Quarterback gilt. Es gab noch andere, auf die die Fans des American Football ein Auge geworfen haben. Einer von ihnen war Odell Beckham Jr., der Receiver der Rams. OBJ (so lautet die Abkürzung seines Namens) wurde schnell zum NFL-Star, doch seine Karriere wurde durch Verletzungen stark beeinträchtigt.

Der Ausgang der Superbowl wurde im letzten Viertel des Spiels entschieden. Die Bengals sind früh mit 20-16 in Führung gegangen. Doch dann geriet Cincinnatis Offensive in große Schwierigkeiten – gegnerische Verteidiger brachten Joe Burrow immer wieder zu Boden. Schließlich, eineinhalb Minuten vor Schluss, fing Rams-Receiver Cooper Kupp, der die beste Saison seiner Karriere spielt, einen Pass von Stafford und brachte seinem Team den Sieg.

Das Finale unter der Fahne von Tom Brady

Super Bowl 2022 ist ein seltenes NFL-Finale im 21. Jahrhundert ohne Tom Brady, der sieben Siege (und drei Niederlagen) errungen hat. Doch nun ist er ganz weg: Nach der Playoff-Niederlage gegen die Tampa Bay Buccaneers hat einer der Top-Anwärter auf den Titel des besten Spielers in der Geschichte des American Football das Ende seiner Karriere angekündigt. Bradys Karriere erstreckte sich über 22 Jahre. Ironischerweise gewannen die Rams 1999 ihren ersten Super Bowl, woraufhin Brady in die NFL kam und auf seinen nächsten Sieg warten musste, bis er mit dem Sport fertig war.

Die Halbzeitshow und das wichtigste Super-Bowl-Meme

Die große Pause zwischen den beiden Hälften beinhaltete eine traditionelle Musikshow, in der diesmal nicht nur ein Künstler, sondern mehrere ikonische Vertreter des amerikanischen Hip-Hop auftraten. Eminem, Snoop Dogg, Kendrick Lamar, Dr. Dre und Mary Blige gaben ein gemeinsames Minikonzert. Der heimliche Gast der Show in der Pause war 50 Cent – er begann den Auftritt verkehrt herum. Der Verweis auf das „In Da Club“-Video schuf das wichtigste Super Bowl-Mem über den Rapper, der mehrere Minuten lang kopfüber hängen musste, bis Snoop Dogg und Dr. Dre ihre Strophe beendet hatten.

Ganz ohne Skandal ging es nicht ab: Medienberichten zufolge teilte Eminem der NFL vor dem Superball mit, dass er während des Auftritts auf die Knie gehen würde – eine Geste als Zeichen des Kampfes gegen Rassismus und Polizeigewalt.  Die NFL lehnte den Rapper angeblich ab, aber er ging während des Songs „Lose Yourself“ trotzdem auf die Knie. NFL-Offizielle erklärten gegenüber Assotiated Press, dass sie von Eminems Absichten wüssten. Viele Super Bowl-Zuschauer waren der Meinung, dass die Halbzeitshow eine der besten aller Zeiten war. Doch dann begannen sie zu begreifen, dass das ganze Konzert Teil einer „neuen Nostalgie“ war, bei der die Stars der Vergangenheit nicht mehr für ihre Eltern, sondern für sich selbst zurückgebracht und zusammengebracht werden.

Nostalgie in allem, auch in der Werbung

Der Super Bowl als Ganzes hat es geschafft, als „Nostalgieshow für reife Millennials“ bezeichnet zu werden. Viele Unternehmen haben in ihren Werbespots genau das aufgegriffen, was in der zweiten Hälfte der Neunziger- und Nullerjahre populär war, und damit den Übergang zur neuen Erwachsenengeneration vollzogen. Die Werbespots für den Super Bowl 2022 enthielten den LeBron James von 2003, Jim Carrey, Anspielungen auf das Intro von The Sopranos und eine Mini-Wiedervereinigung von JD und Turk aus „Scrubs“ – die Schauspieler Zach Braff und Donald Faison warben für das Internet von T-Mobile.

Schon vor Beginn des Spiels wurden die NFL-Finals als „Cryptosuperbowl“ bezeichnet – Unternehmen aus dem Bereich der Kryptowährungen belegten eine Rekordzahl von Werbeplätzen (dieses Mal war ein 30-Sekunden-Spot 6,5 Millionen Dollar wert). Am auffälligsten war die Anzeige von Coinbase – die Kryptowährungsbörse nahm Bezug auf das DVD-Logo, das nicht in die Ecke des Bildschirms passt. Nur ist es statt eines Logos ein QR-Code mit einem $15-Geschenk in Bitcoins.

Einige andere bemerkenswerte Werbespots: ein Google-Pixel-Werbespot, in dem es darum geht, dass die Fototechnik lange Zeit keine Rücksicht auf unterschiedliche Hautfarben genommen hat, ein Edgar-Wright-Werbespot mit Zendaya in der Hauptrolle und andere.

Beim Superbowl wurden auch Trailer für neue Filme und Fernsehserien gezeigt. Dieses Jahr waren es Dr. Strange: Into the Multiverse of Madness, Lord of the Rings: Rings of Power und der Horrorfilm „No“ von Jordan Peele.

 

Menü