Beitragsautor:

Risiken beim Mischkonsum von Alkohol mit Cannabis

Canabis
Canabis
Foto: canva

Viele Menschen, die THC rauchen, nehmen oft auch noch weitere Substanzen zu sich. Meist gemeinsam mit Cannabis, somit entsteht ein sogenannter Mischkonsum. Sofern man zu den Cannabissamen Produkten zusätzlich etwas einnimmt oder Alkohol konsumiert, sollte man sich der Konsequenzen bewusst sein.

Mischkonsum bezeichnet das Konsumieren von mindestens zwei berauschenden Stoffen. Das geschieht schon, wenn man kifft und etwa Bier dazu trinkt.
Diese Mischung ist immer mit einem hohen Risiko verbunden. Zum Beispiel ist mit Alkohol und Cannabis die Unfallgefahr im Straßenverkehr enorm erhöht.
Natürlich sollte man auch mit nur einer Substanz im Blut kein Fahrzeug mehr bedienen.

Die Wirkung von Alkohol:

Alkohol wirkt auf den Körper in Maßen entspannend, vermindert Ängste und macht geselliger. Kurzfristig wird die Stimmung gehoben und man wird ›lockerer‹. Oft bleibt es aber nicht bei einem Glas und die Nebenwirkungen steigen mit der Menge des Getränkes. Schließlich agiert der Alkohol nicht mehr stimulierend, sondern betäubend. Es kommt zu Symptomen wie Gedächtnislücken, unkontrollierbaren/impulsiven Verhalten, Aggressivität und Hemmungslosigkeit. Bei schweren Alkoholvergiftungen entstehen unter anderem Bewusstlosigkeit und Erbrechen. Eine Vergiftung kann tödlich ausgehen oder schwerwiegende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Viele Konsumenten trinken gerne und rauchen dabei. Dieser sogenannte Mischkonsum könnte jedoch unberechenbare Konsequenzen haben.

 

Die Wirkung von Cannabis:

– Euphorie
– Gelassenheitsgefühl
– beruhigend
– sedierend
– Gefühl der Leichtigkeit
– intensivere Wahrnehmung
– gesellschaftsfördernd
– interessante Gedankenverläufe
– Appetitsteigerung

Aber auch folgende Nebenwirkungen sind möglich:

– psychotische Symptome
– Angstgefühl und Panik
– Beklommenheit
– Verwirrtheit
– schlechte Gedanken
– Vergesslichkeit
– Gedächtnislücken
– Mitteilungsprobleme
– Übelkeit
– Schwindel
– Herzrasen
– Konzentrationsprobleme

Ebendiese Nebenwirkungen können durch die Mischung mit Alkohol verstärkt auftreten. Die Symptome eines Alkoholrausches kommen erschwerend hinzu und das kann zu nicht kalkulierbaren Problemen führen, die im Kreislaufkollaps enden können.

Besondere Risiken beim Mischkonsum:

– Erhöhung des Pulses
– stärkere Durchblutung der Lunge und damit größere Aufnahme von THC
– Zunahme von Angst, Übelkeit, Schwindel, Verwirrung
– erhöhtes Risikoverhalten (Autofahren/ungeschützten Geschlechtsverkehr/Konsum anderer Drogen)
– höhere Konsummenge
– Auslöser einer Depression
– Kontrollverlust
– negative Beeinflussung der Hirnstruktur
– Verminderung der Gehirnleistung
– starker ›Durchhänger‹ am nächsten Morgen
– hohe Kreislaufbelastung

Cannabis Samen und Pflanzen zu besitzen, sie anzubauen und zu rauchen ist mittlerweile üblich. Mischkonsum oder THC-Produkte aus unkontrolliertem Anbau und Verkauf sind jedoch bedenklich.
Bei mehreren Substanzen, die zusammen eingenommen werden, sind das Abhängigkeitsrisiko sowie die gesundheitlichen Gefahren zudem erhöht. Unerwartete Nebenwirkungen folgen.