Chargers Quarterback Justin Herbert war mit drei Touchdowns beim knappen Sieg gegen die Eagles erfolgreich

Justin Herbert
Justin Herbert #10, Los Angeles Chargers, Foto: imago

LOS ANGELES CHARGERS 27, PHILADELPHIA EAGLES 24

Chargers-QB Justin Herbert (356 Yards, insgesamt drei Touchdowns) führte sein Team (5-3) zum knappen Sieg gegen Philadelphia (3-6), der Los Angeles weiter im Rennen in der AFC West-Division hält.

THURSDAY NIGHT GAME

INDIANAPOLIS COLTS 45, NEW YORK JETS 30

Colts-Akteur Jonathan Taylor absolvierte beim Sieg von Indianapolis (4-5) gegen die Jets (2-6) mit 172 Yards Rushing vielleicht das bisherig beste Spiel seiner Karriere. Zusätzlich verbuchte er zwei Touchdowns und hatte mit QB Carson Wentz (drei TD-Pässe) einen an diesem Tag ebenfalls herausragenden Nebenmann.

NFL SUNDAY

CLEVELAND BROWNS 41, CINCINNATI BENGALS 16

Im Duell zweier Teams aus der AFC North besiegten die Browns (5-4) im ersten Spiel nach der Entlassung von WR Odell Beckham Jr. die Bengals (5-4) und sind weiterhin mitten im Rennen in dieser äußerst engen Division. Dabei waren QB Baker Mayfield und RB Nick Chubb für zwei Touchdowns (Mayfield) bzw. 137 Yards und einen TD (Chubb) verantwortlich.

NEW YORK GIANTS 23, LAS VEGAS RAIDERS 16

Die Giants (3-6) besiegten die Raiders (5-3) und konnten sich dabei auf RB Devontae Booker verlassen, der den verletzten Saquon Barkley mit 99 Yards Rushing bestens vertrat.

DENVER BRONCOS 30, DALLAS COWBOYS 16

Mit dem Sieg gegen die zuvor sechsmal in Folge siegreichen Cowboys (6-2) sorgten die Broncos (5-4) für eine der größten Überraschungen des Spieltages. Dabei stachen QB Teddy Bridgewater (zwei Touchdowns) und Javonte Williams (111 Yards Rushing) aus einer dominanten Teamleistung noch hervor.

NEW ENGLAND PATRIOTS 24, CAROLINA PANTHERS 6

Die Patriots (5-4) dominierten die Panthers um QB Sam Darnold, als vor allem die Defensive (drei Interceptions) einen besonders guten Tag erwischte. New England gewann damit alle seine bisherigen vier Auswärtsspiele der Saison und bleibt den Buffalo Bills in der AFC East-Division weiter auf den Fersen.

BALTIMORE RAVENS 34, MINNESOTA VIKINGS 31 (Overtime)

Die Ravens (6-2) siegten durch ein verwandeltes Fieldgoal in der Verlängerung gegen die Vikings (3-5), holten dabei einen 14-Punkte Rückstand aus dem dritten Viertel auf und bleiben mit dem Erfolg an der Spitze der AFC North Division.

JACKSONVILLE JAGUARS 9, BUFFALO BILLS 6

Die Jaguars (2-6) sorgten mit dem Sieg gegen die Bills (5-3) für eine der bisher größten Überraschungen der Saison, als vor allem die Defensive von Jacksonville ein überragendes Spiel gegen die offensivstarken Bills ablieferte (u.a. vier Sacks). Dazu machte sich Buffalo mit zwölf Strafen für 118 Yards das Leben auch selbst zusätzlich schwer.

ATLANTA FALCONS 27, NEW ORLEANS SAINTS 25

Die Falcons (4-4) überstanden im Spiel gegen ein weiteres Team der NFC South einen wilden Sturmlauf der Saints (5-3) im vierten Viertel, deren Aufholjagd bei der Niederlage knapp scheiterte. Atlanta-QB Matt Ryan erzielte dabei 343 Yards und drei Touchdowns.

MIAMI DOLPHINS 17, HOUSTON TEXANS 9

Im Spiel zweier der bis hierhin enttäuschenden Teams dieser Saison behielten die Dolphins (2-7) in einer von Fehlern und Ballverlusten geprägten Partie die Oberhand gegen die Texans (1-8). Neun Turnover prägten das Spiel, mit dem Miami seine Niederlagenserie nach sieben verlorenen Spielen in Folge stoppte und die von Houston auf acht nacheinander verlängerte.

 

Die Arizona Cardinals können auch ohne ohne ihr Quarterback / Receiver Star Duo Murray und Hopkins gewinnen

ARIZONA CARDINALS 31, SAN FRANCISCO 49ers 17

Auch ohne ihre beiden Stars QB Kyler Murray und WR DeAndre Hopkins setzten sich die Cardinals (8-1) gegen den Divisionskonkurrenten aus San Francisco (3-5) durch und mischen damit weiterhin an der Spitze der NFC-Conference mit. Überragender Akteur war dabei RB James Conner mit insgesamt drei erzielten Touchdowns.

KANSAS CITY CHIEFS 13, GREEN BAY PACKERS 7

Die Chiefs (5-4) mühten sich zum Erfolg gegen die Packers (7-2), die ohne ihren wegen eines positiven Covid-19 Tests nicht zur Verfügung stehenden QB Aaron Rodgers antraten, der von Jordan Love vertreten wurde. Damit kam die Siegesserie von Green Bay (sieben Spiele) zum Ende, während die Chiefs weiterhin alle Chancen in der engen AFC West-Division besitzen.

SUNDAY NIGHT GAME

TENNESSEE TITANS 28, LOS ANGELES RAMS 16

Auch ohne ihren verletzten Star-RB Derrick Henry konnten sich die Titans (7-2) gegen die Rams (7-2) behaupten, als vor allem die Defensive von Tennessee die Rams um QB Matthew Stafford nicht zur Entfaltung kommen ließ (fünf Sacks, zwei Interceptions).

MONDAY NIGHT GAME

PITTSBURGH STEELERS 29, CHICAGO BEARS 27

Die Steelers verspielten gegen die Bears fast noch eine 10-Punkte Führung im Schlussviertel, setzten sich letztendlich aber knapp durch ein verwandeltes Fieldgoal durch und sind weiter im Rennen in der äußerst engen AFC North Division. Defensiv setzte Linebacker T.J. Watt mit weiteren drei Sacks zusätzlich ein Ausrufezeichen (insgesamt 11.5 in der Saison).

Menü