Beitragsautor: Holger Weishaupt 

Lorenz Metz: von der GFL in die NFL

Lorenz Metz (51) mit der Victory Bell der Cincinnati Bearcats (2021)
Lorenz Metz (51) mit der Victory Bell der Cincinnati Bearcats (2021)
Foto: imago

Offensive Line Spieler Lorenz Metz schaffte den Sprung von den Kirchdorf Wildcats (GFL) zu den Tampa Bay Buccaneers in die NFL

Natürlich nicht direkt, sondern erst über das PPI Recruits Programm (Placement Program International) von Brandon Collier, durch das er auf das College der Cincinnati Bearcats kam. Und dann über das IPP Programm der NFL und den Zwischenstationen Chicago Bears und New York Giants. Die Tampa Bay Buccaneers haben zu Beginn der Woche ihre Offensive Line mit internationaler Verstärkung ergänzt. Dieses Mal zog es Lorenz Metz, den 150 Kilo schweren Hünen aus Deutschland, in den Sonnenstaat Florida. Metz, dessen Football-Karriere vor nicht allzu langer Zeit in der beschaulichen bayrischen Ortschaft Neuötting begann, spielt seit Montag offiziell für das Team aus der NFL.

Der 2,07 Meter große Athlet, fand erst mit 17 Jahren in Kirchdorf bei den Wildcats zum American Football und etablierte sich trotz der späten Einstiegsphase aufgrund seiner körperlichen Vorzüge schnell auf der Starting Position in der Offensive Line. Bei einem Auswärtsspiel der Wildcats bei den Wiesbaden Phantoms fand Metz das gezielte Augenmerk von Brandon Collier von PPI Recruits, der bereits andere deutsche Spieler in den Staaten untergebracht hat, diese ebnete ihm den Weg über den großen Teich an College der Cincinnati Bearcats.

Passende Fanartikel

Die Marketingrechte der Tampa Bay Buccaneers für Deutschland haben bei der Verpflichtung eventuell auch eine Rolle gespielt

Die Buccaneers haben nicht zuletzt auch aus strategischen Gründen zugegriffen; das Team hat durch das Global Markets Program der NFL Marketingrechte in Deutschland erworben, und ein deutscher Spieler wie Metz passt perfekt in dieses Konzept.

Metz ist bereits der dritte Offensive Lineman, den die Buccaneers in der laufenden Free Agency für die Saison 2024 verpflichtet haben, und sein Weg dahin war alles andere als gewöhnlich. Von Tischtennisplatten zu Footballfeldern, von der GFL zum College Football und letztlich hinein in den Glanz der NFL – Metz hat eine faszinierende Reise hinter sich. Er spielte sowohl als Guard als auch als Tackle bei den Bearcats und glänzte nicht nur sportlich, sondern auch akademisch: Metz wurde 2021 in die erste Mannschaft der All-AAC gewählt und schloss sein Studium im Fach Industriemanagement erfolgreich ab. Die Buccaneers setzen auf Metz, dessen universitäre Karriere im Jahr 2021 mit der Teilnahme am College Football Playoff und dem Aufstellen von mehreren Rekorden ihren Höhepunkt fand. Aus deutschen Landen kommend, ist es bemerkenswert, dass er im letzten Frühjahr als undrafted free agent einen Anlauf bei den Chicago Bears unternahm und nun nach einem kurzen Intermezzo bei den New York Giants jetzt bei den Buccaneers in der NFL Fuß fasst.

Metz selbst betrachtet seine Reise rückblickend als einen tiefen Schnitt. „Brandon Collier vom ‚PPI‘-Programm entdeckte mich“, erzählt er, „und bot mir die Möglichkeit, dem Programm beizutreten. Es war die beste Entscheidung meines Lebens“, reflektiert der junge Football-Spieler, der nun vor der nächsten Herausforderung in seiner Karriere steht.

Die Zeit im Herrenteam der Kirchdorf Wildcats und die anspruchsvolle Aufgabe in den USA bei den Bearcats  haben ihn geprägt. Auch wenn er die Chancen auf den Verbleib im finalen Kader realistisch einschätzt, eröffnete ihm erst PPI und dann das IPP eine außergewöhnliche Chance, die er gewillt ist zu ergreifen. Das IPP bietet ihm dabei eine besondere Chance, der dank dieser Initiative als zusätzlicher Teilnehmer in allen Trainings und Trainingslagern mitwirken darf, ohne dass er dabei das Limit für das 90-Mann-Aufgebot strapaziert. Diese Regelung erhöht seine Aussichten auf eine längere Verweildauer im Team im Vergleich zu anderen Spielern, die um einen Platz innerhalb des regulären 90-Mann-Kaders ringen müssen.

Im vergangenen Jahr standen Metz, ebenso wie der Offensive Tackle Kilian Zierer (früher Allgäu Comets), theoretisch für den NFL Draft zur Verfügung. Dort wurden beide nicht ausgewählt und fanden dann als Undrafted Free Agents ihre Plätze in den Teams. Zierer hat derzeit einen Dreijahresvertrag bei den Houston Texans im Offseason-Roster und verletzte sich im letzten Preseason Game der vergangenen Saison schwer, sodaß er auf die Injured Reserve Liste gesetzt wurde.

Die Zukunft wird zeigen, wie weit der deutsche Gigant Metz es in der Welt des American Footballs bringen wird, aber sein nächstes Ziel hat er klar vor Augen – einen Platz im endgültigen Aufgebot der Buccaneers zu erobern und seinen Traum in der NFL zu leben. Diesen hat er bereits 2020 in einem Interview bei Ran geäußert und damit kluge Weitsicht bewiesen: „In der idealen Zukunft spiele ich NFL“.  Diesem Ziel ist er jetzt einen weiteren großen Schritt nähergekommen.