Mac Jones führt New England Patriots zum Sieg gegen die Cleveland Browns

Mac Jones #10 Quarterback New England Patriots
Mac Jones #10 Quarterback New England Patriots, Foto: imago

NEW ENGLAND PATRIOTS 45, CLEVELAND BROWNS 7

Die Patriots (6-4) überrollten regelrecht die Browns (5-5) und finden sich plötzlich inmitten des sehr engen Playoff-Rennens in der AFC wieder. Rookie-QB Mac Jones lieferte ein effektives und produktives Spiel (19/23, 198 Yards, drei TDs) und Rookie-Kollege Rhamondre Stevenson steuerte 100 Yards sowie zwei Touchdowns zum Erfolg bei. Cleveland dagegen verlor nun vier seiner letzten sechs Spiele und musste zudem im Spielverlauf die verletzungsbedingte Auswechslung von QB Baker Mayfield verkraften.

THURSDAY NIGHT GAME

MIAMI DOLPHINS 22, BALTIMORE RAVENS 10

Im Duell zweier Teams aus der AFC behielten die Dolphins (3-7) überraschend die Oberhand gegen die vorher favorisierten Ravens (6-3). Miami-QB Tua Tagovailoa ersetzte nach eigener Verletzungspause den Starter Jacoby Brissett und stellte den Sieg mit eigenem QB-Sneak zum Touchdown endgültig sicher.

NFL SUNDAY

MINNESOTA VIKINGS 27, LOS ANGELES CHARGERS 20

Die Vikings (4-5) sicherten sich mit dem Sieg gegen die Chargers (5-4) einen dringend benötigten Erfolg, um den Anschluss an die Playoff-Plätze in der NFC nicht zu verlieren. Überragender Akteur war dabei WR Justin Jefferson mit neun Passfängen für 143 Yards. Los Angeles dagegen verlor das dritte seiner letzten vier Spiele.

BUFFALO BILLS 45, NEW YORK JETS 17

Im Duell zweier Teams aus der AFC East ließen die Bills (6-3) den Jets (2-7) beim deutlichen Sieg nicht den Hauch einer Chance, als Bills-QB Josh Allen 366 Yards warf und die Defensive für gleich vier Interceptions sorgte.

GREEN BAY PACKERS 17, SEATTLE SEAHAWKS 0

Das erste Zu-Null-Spiel der Seahawks seit zehn Jahren sah auf beiden Seiten die Rückkehr der jeweiligen Star-QBs nach ihren Auszeiten wegen einer Covid-19 Infektion (Aaron Rodgers) bzw. Verletzung (Russell Wilson). Die Packers (8-2) bleiben mit dem Sieg weiterhin an der Spitze der NFC, während Seattle (3-6) nun langsam droht die Playoffs zu verpassen.

PHILADELPHIA EAGLES 30, DENVER BRONCOS 13

Die Eagles (4-6) besiegten die Broncos (5-5) überraschend deutlich und konnten sich dabei auf ihren Rookie-WR DeVonta Smith verlassen, der zwei Touchdowns zum Erfolg beisteuerte.

Erfolgreiche Rückkehr für Cam Newton bei den Carolina Panthers

CAROLINA PANTHERS 34, ARIZONA CARDINALS 10

Im ersten Spiel seit seiner erneuten Verpflichtung glänzte der „alte“ Neuzugang QB Cam Newton mit zwei Touchdowns beim überraschend mehr als deutlichen Sieg der Panthers (5-5) gegen die Cardinals (8-2). Neben Newton bewies einmal mehr RB Christian McCaffrey mit 95 Yards Rushing und 66 Yards Receiving seinen hohen Wert für das Team.

WASHINGTON FOOTBALL TEAM 29, TAMPA BAY BUCCANEERS 19

Washington (3-6) sorgte mit dem Sieg gegen den amtierenden Champion aus Tampa (6-3) für die vielleicht größte Überraschung des Spieltages, als die Defensive Bucs-QB Tom Brady von Beginn an unter Druck setzte (bereits zwei Interceptions im ersten Viertel).

INDIANAPOLIS COLTS 23, JACKSONVILLE JAGUARS 17

Im Duell zweier Teams der AFC South behielten die Colts (5-5) vor allem dank Jonathan Taylor (116 Yards Rushing, ein Touchdown) die Oberhand gegen die Jaguars (2-7). Indianapolis gewann nun vier der letzten fünf Spiele und festigte damit den zweiten Tabellenrang in der Division hinter den Tennessee Titans.

PITTSBURGH STEELERS 16, DETROIT LIONS 16 (Overtime)

Mit einem der seltenen Unentschieden in der NFL stellten die Lions (0-8-1) gegen die Steelers (5-3-1) zumindest sicher, dass sie nicht alle Saisonspiele 2021 verlieren würden, haben damit jedoch noch immer keinen Sieg in der bisherigen Spielzeit errungen. Pittsburgh dagegen, die ohne den wegen einer Covid-19 Infektion ausgefallenen QB Ben Roethlisberger antraten, blamierte sich gegen das einzig noch sieglose NFL-Team und erzielte nur ein Remis, was sich am Ende im engen Playoff-Rennen der AFC noch als äußerst kostspielig erweisen könnte.

DALLAS COWBOYS 43, ATLANTA FALCONS 3

Beim mehr als deutlichen Sieg der Cowboys (7-2) gegen die Falcons (4-5) zeichnete Dallas-QB Dak Prescott für 296 Yards Passing und insgesamt drei TDs verantwortlich. Damit festigte das Team seinen Spitzenplatz in der NFC East und ist weiter im Rennen um den Playoff-Heimvorteil in der Conference.

TENNESSEE TITANS 23, NEW ORLEANS SAINTS 21

Die Titans (8-2) setzten sich knapp gegen die Saints (5-4) durch und bauten damit ihre aktuelle Siegesserie auf sechs Spiele aus. Mit dem Erfolg hält sich Tennessee an der Spitze der AFC und vergrößert gleichzeitig seinen Vorsprung in der AFC South vor den Indianapolis Colts.

SUNDAY NIGHT GAME

KANSAS CITY CHIEFS 41, LAS VEGAS RAIDERS 14

Chiefs-QB Pat Mahomes war beim Sieg von Kansas City (6-4) gegen Las Vegas (5-4) mit fünf Touchdowns der überragende Akteur auf dem Spielfeld. Er warf für 406 Yards, als die Chiefs sich ihre Chance auf den Gewinn der engen AFC West erhielten.

MONDAY NIGHT GAME

SAN FRANCISCO 49ers 31, LOS ANGELES RAMS 10

Die 49ers (4-5) besiegten den Divisionsrivalen aus Los Angeles (7-3) überraschend deutlich, als die Star-Neuzugänge Von Miller und Odell Beckham Jr. bei ihren Debüts für die Rams noch keinen großen positiven Impact hinterließen. Bei San Francisco war QB Jimmy Garoppolo für zwei Touchdowns verantwortlich, während sich bei den Rams QB Matthew Stafford zwei Interceptions erlaubte.

Platzhalter für Text

Menü