Auf der Suche nach erfolgreichen deutschen Football-Teams kommt man an den Hamburg Sea Devils nicht vorbei.

Lange Jahre gehörten sie zu einer festen Größe in dem Sport. Momentan arbeitet das Team daran sich zu einer festen Größe in der ELF zu etablieren.

Die Geschichte der Hamburger Sea Devils beginnt im Jahre 2021. Als Gründungsmitglied der European League of Football, kurz ELF, gehören sie heute zu den bekanntesten deutschen Football-Teams. Das Team gehört der SEH Football Betreiber GmbH, die erfolgreich von Zeljko Karajica geführt wird. Der erfolgreiche Geschäftsmann ist neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer zudem auch noch der CEO der European League of Football.

Bereits im Jahr 2005 wurde ein deutsches Football-Team mit dem Namen Hamburger Sea Devils gegründet. Zwei Jahre, bis 2007, spielten sie in der NFL Europa (NFLE). Nach dem größten Triumph in der Vereinsgeschichte der Devils wurde am 29.06.2007 die Schocknachricht verkündet: Die NFL Europa gab ihr damaliges Aus bekannt. Damit war auch die rasante Karriere der Devils sofort beendet, bis zu ihrer Wiederbelebung im Jahre 2021.

Hamburg Sea Devils
Hamburg Sea Devils

Geschichte der Hamburg Sea Devils

Das beeindruckende Homefield des Vereins steht direkt in Hamburg. Das Stadion Hoheluft, welches im schönen Stadtteil Eppendorf steht, wurde bereits im Jahre 1970 erbaut, aber für den aktuellen Spielbetrieb umfassend modernisiert. Das Stadion ist eins der ältesten Spielstätten, die es unter den deutschen Stadien gibt. Mit bis zu 11000 Zuschauern gehört es zwar nicht zu den größten Stadien, allerdings zu den traditionsreichsten, die Deutschland zu bieten hat.

Der Coaching Staff der Saison 2021 beinhaltet einige bekannte deutsche Namen. So bereichert Ted Daisher die Devils in der Funktion als Head Coach. Der 66-jährige US-Amerikaner, der aus Michigan stammt, gilt als die Führungsfigur, die dieses Team für einen erfolgreichen Start in die Saison und diesem Sport braucht. Nach zahlreichen Einsätzen im Highschool- und College-Football war Daisher auch in der nordamerikanischen NFL und der NFLE lange aktiv. Dort war er für die Special Teams verantwortlich. Er arbeitete beispielsweise für die Oakland Raiders und die erfolgreichen Cleveland Browns. Bei seinem Einsatz bei den Philadelphia Eagles stand Daisher im Jahre 2006 sogar im Super Bowl. Dort musste er sich allerdings den New England Patriots um den berühmten Tom Brady geschlagen geben.

Hamburg Sea Devils altes Logo
Hamburg Sea Devils altes Logo

Eingefleischten deutschen Football-Fans ist auch der Name Philipp Schulz ein Begriff. Der ehemalige Wide Receiver hat bei den Hamburger Devils die Funktion des Wide Receiver Coaches inne. Schulz hat in seiner Karriere als aktiver Footballer zahlreiche Erfolge für sich verbuchen können. Als Spieler der Kiel Baltic Hurricanes gewann er dort beispielsweise zwei Mal den EFL-Bowl. Bei den Devils hat er seinen ersten Einsatz als Trainer, bringt für diesen jedoch außerordentlich viel eigene Erfahrung und eine Menge Talent mit.

Auch der neue Linebacker-Coach der Devils ist kein Unbekannter. Mit Kendral Ellison haben sie eine echte Größe im Sport und einen talentierten Trainer verpflichtet. Bekannt für seinen grenzenlosen Optimismus macht sich der ehemalige Headcoach des Hamburger Zweitligisten Hamburg Huskies, gerade bei den Devils einen Namen. Der 32-Jährige bringt jahrelange Erfahrung als Trainer mit in das Team.

Mit dem Offensive Coordinator Andreas Nommensen konnten die Devils eine weitere Größe des Sports für sich gewinnen. Nommensen, dessen Karriere bereits im Jahre 1998 begann, spielte selbst jahrelang für die Hamburg Blue Devils auf der Position des Tight Ends. Zu seinen großen Erfolgen zählt er neben dem dreimaligen Gewinnen der deutschen Meisterschaft auch die Zugehörigkeit zur deutschen Nationalmannschaft. Seit dem Jahr 2015 ist Nommensen auch auf der Trainerebene aktiv und erfolgreich. Mit der französischen Auswahl gewann er 2017 Gold bei den World Games. 2019 wechselte er in den Trainerstab der Elmshorn Fighting Pirates. Dort trug er nicht unerheblich zu deren Aufstieg in die nächst höhere deutsche Spielklasse bei. Im November 2020 verlies er die Elmshorner um Teil des Trainerstabs der Devils sein zu können.

Doch nicht nur der Trainerstab der Hamburg Sea Devils ist gespickt von bekannten Namen des Sports. Auch unter den Spielern, die diesen Verein zum Erfolg führen sollen, finden sich zahlreiche bekannte Namen. Jadrian Clark soll die Devils als Quarterback anführen. Zuletzt spielte der 26-jährige US-Amerikaner in Österreich für die Vienna Vikings und feierte dort den Gewinn der nationalen Meisterschaft. Auch in Deutschland konnte Clark bereits Erfahrung sammeln. Er spielte bereits für die Braunschweig Lions und die Schwäbisch Hall Unicorns in der deutschen Bundesliga.

Als Wide Receiver konnten die Devils Lukas Rehder für sich gewinnen. Der Enkel des ehemaligen Basketballnationalspielers Gerd Rehder bringt einiges an Spielerfahrung in der deutschen Football-Szene mit. Er gilt als besonders beweglich, ausgesprochen fangsicher und wird als große Hoffnung für die Devils gehandelt.

Der mit Abstand bekannteste Spieler der Devils ist aber unangefochten der Hamburger Kasim Edebali. Er bereichert die Devils auf der Position des Defensive Ends und kann trotz seines vergleichsweise jungen Alters auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Bei den New Orlean Saints schafft er den Sprung in die amerikanische Football-Liga und konnte zahlreiche Einsätze feiern. Nach einigen kurzen Stationen, beispielsweise bei de Los Angeles Rams, entschied Edebali jedoch im März 2021 in seine Heimat zurückkehren zu wollen um bei den Devils spielen zu können.

Hamburg Sea Devils mit Kasim Edebali
Hamburg Sea Devils mit Kasim Edebali, Foto: imago
Menü