Frankfurt Galaxy. Kaum ein Teamname steht dermaßen für europäischen Football wie der der Men in Purple aus der Mainmetropole.

Doch was macht den Mythos der Galaxy aus in einer Region die eigentlich eher für Fußball, Eishockey und Basketball bekannt ist?

Gründungsjahre in der World League of American Football WLAF

Aufgrund des Expansionsdrangs der NFL wurde Anfang der 1990er Jahre eine weltweit operierende Footballliga gegründet, als europäische Vertreter einigte sich die NFL auf Teams aus London und Barcelona sowie eben aus Frankfurt. Frankfurt unter anderem deshalb weil hier zum einen mit den Frankfurter Löwen in den 1970er Jahren die erste deutsche Football Mannschaft gegründet wurde und zum anderen da die Mainmetropole zentral in Deutschland liegt und die Rhein-Main Region zum Zeitpunkt der Ligagründung noch eine Vielzahl von US-amerikanischen Soldaten aufweisen konnte. Die NFL versprach sich dadurch ein großes Interesse an ihrem Produkt.

Und obwohl in den ersten beiden Jahren im Schnitt knapp 33.000 Zuschauer einen großen Rahmen bildeten blieb der Erfolg in den USA aus weswegen die World League of American Football bereits nach zwei Jahren Geschichte war. Sportlich konnte die Galaxy in den beiden Jahren ebenfalls nicht sonderlich überzeugen.

Neustart der Wordl League und Übernahme in die NFL Europe

Sportlich sollte sich aber ab dem Neustart der World League 1995 bzw. NFL Europe ab 1998 einiges ändern. So konnte unter dem zwischenzeitlich sogar in die Pro Football Hall of Fame aufgenommenen Headcoach Ernie Stautner der World Bowl, das Ligaendspiel, im Jahr 1995 gegen die Amsterdam Admirals gewonnen werden, im Folgejahr erreichten die Frankfurter erneut das Endspiel, unterlagen allerdings den Scottish Claymores.

Nach einjähriger Pause erreichte die Galaxy wieder den World Bowl, diesmal unterlag man dem deutschen Ligarivalen Düsseldorf Rhein Fire deutlich. 1999 konnte sich da Team vom Main rehabilitieren und gewann ihren zweiten World Bowl Titel nach 1995. Stars und Publikumsliebling dieser Zeit waren neben dem National Werner Hippler vor allem Wide Receiver Mario Bailey und Quarterback Jake Delhomme wobei Delhomme als einer der wenigen Spieler der Frankfurt Galaxy auch eine erfolgreiche NFL Karriere vorweisen konnte, mit dem Höhepunkt der Teilnahme am Super Bowl im Jahr 2004.

Während die kommenden drei Saisons mittelmäßig verliefen dominierte das Team zwischen 2003 und der finalen Saison 2007 die NFL Europe mit zwei World Bowl Siegen bei vier Teilnahmen. Besonders dramatisch dabei: der letzte World Bowl ging vor heimischer Kulisse gegen die Hamburg Sea Devils verloren.

Frankfurt Galaxy altes Logo
Frankfurt Galaxy altes Logo

Auflösung der NFL Europe und Neustart im deutschen Football

Nach der überraschenden und für viele Beobachter verfrühten Auflösung der NFL Europe ging auch der Stern der Galaxy unter. Da die NFL sämtliche Rechte an allen Teams hielt war es nicht möglich, eine Mannschaft unter dem Banner Frankfurt Galaxy in der deutschen Footballszene zu etablieren.

Dies geschah dann jedoch mittels einer Neugründung jedoch indirekt: unter dem Namen Frankfurt Universe welches bis auf die Farbkombination jedoch wenig mit der Traditionsfranchise gemein hatte. Seit 2016 ist der Verein Mitglied in der höchsten deutschen Spielklasse, der GFL.

Frankfurt Galaxy…the Saga continues

Dank einer Kooperation mit der NFL konnte die im Jahr 2021 erstmals an den Start gehende European League of Football sich die Rechte an der Marke Frankfurt Galaxy sichern sodass zumindest etwas von dem Mythos in die neue Liga Einzug hält.

Erfolg der Marke Galaxy

Als eine der ersten europäischen verstand es das Management der Galaxy Fanbindung außerhalb des eigentlichen Footballspiels zu betreiben. Das Prinzip des Tailgaiting wurde zu den Heimspielen der Frankfurt Galaxy von den in der Rhein-Main Region stationierten Soldaten aus den USA importiert und fand bei den deutschen Besuchern der Spiele großen Anklang.

Zusätzlich fanden vor den Spielen die sogenannten Power Partys statt, ein Event, dass den deutschen und auch den amerikanischen Sportfans so nicht bekannt war. Bereits mehrere Stunden vor dem eigentlichen Kick-Off wurde das Gelände um das Stadion herum für die Fans geöffnet und neben zahlreichen Verpflegungsständen gab es eine Bühne mit DJ und Musik. Auf eben dieser Bühne fanden unterschiedliche Programmpunkte statt mit den Highlights, dass vor jedem Spiel immer einige Spieler der Galaxy zu ihren Fans sprachen. Dies resultierte in einer starken Bindung zwischen Fans und Team sodass selbst Jahre nach dem offiziellen Aus Galaxyfanartikel in Frankfurt und Umgebung gesichtet werden können. Alles in Allem waren die Power Partys mehrstündiges Familienprogramm mit dem Highlight dem darauffolgenden Footballspiel. Ein Konzept was nach und nach von den anderen Teams der World League bzw. NFL Europe kopiert wurde und heute als Nonplusultra eines Footballevents bei vielen Fans gilt.

Neben der Bindung am Spieltag selbst konzentrierte sich das Marketing vor allem auf Werbeaktionen lokaler Unternehmen und Firmen. So war es an der Tagesordnung, dass etwa von Plakaten des örtlichen Verkehrsverbund Spieler der Frankfurt Galaxy ansahen oder aber das Autogrammstunden in Geschäften vor Ort regelmäßig abgehalten wurden. Der Begriff „Star zum Anfassen“ wurde seitens der Macher der Galaxy nicht nur propagiert sondern förmlich gelebt. Die lokalen Medien sprangen auf den Erfolgszug auf, die Galaxy konnte über die gesamte Dauer der NFL Europe einen Zuschauerschnitt von 35.000 Fans pro Heimspiel erzielen, einen absoluten Ligarekord auf den zur damaligen Zeit auch manch alt eingesessener Fußballbundesligist neidisch schaute.

Die Teilnahme der Frankfurt Galaxy waren sowohl für die Marke als auch für die Region sowie die Footballfans in allen Belangen ein Gewinn, inwieweit sich dieser Erfolg in der ELF fortsetzt bleibt abzuwarten, nirgends dürfte allerdings die Basis auf so gesunden Füßen stehen wie in Frankfurt.

Die Teamcaptains von Frankfurt Galaxy 2021
Die Teamcaptains von Frankfurt Galaxy 2021, Foto: Blurred-Pics
Menü