Beitragsautor: Jörg Kochs 

Saisonrückblick Chicago Bears

Justin Fields #1 läuft zum Touchdwon
Chicago Bears Quarterback Justin Fields #1 läuft zum Touchdown Foto: imago

Justin Fields war ein Lichtblick der Chicago Bears

Wir kommen heute zum Saisonrückblick eines Teams, das eine schwierige Saison hinter sich hat, aber aufgrund eines Sieges eines Konkurrenten vielleicht eine rosige Zukunft vor sich hat.

Hier ist der Saisonrückblick der Chicago Bears.

Ohne große Erwartungen, dafür aber mit Matt Eberfluss als neuen HC ging das Traditionsteam aus der windigen Stadt in die Saison. Der Start war durchaus viel versprechend, gleich am ersten Spieltag gelang ein Sieg über San Francisco. Danach gab es aber die fast schon obligatorische Derby Pleite gegen Green Bay, bevor man einen Sieg über die Houston Texans einfuhr. Dann allerdings musste man sich dreimal geschlagen geben, in New York, in Minnesota und gegen die Commanders. Positiv war allerdings, dass die Chicago Bears nie auseinanderbrachen und immer nah dran waren. In Woche 7 feierte man den einzigen Auswärtssieg der Saison in New England. Es folgte jedoch eine böse Abreibung in Dallas und Niederlagen gegen Miami die Lions und bei den Falcons.

Bei den Jets gibt es eine ordentliche Packung, besonders bitter ist dann aber die Niederlage gegen Green Bay. Denn durch diesen Sieg zieht der große Rivale nach Siegen in der ewigen Bestenliste an den Chicago Bears vorbei. Nach der Pause geht es nur noch um eine gute Position im Draft, die letzten vier Spiele werden verloren. Der größte Jubel bricht aber aus, als klar wird, dass die Houston Texans am letzten Spieltag in Indianapolis gewinnen. Dadurch kommt Chicago in die Position, den First Overall Pick der Draft zu haben. Diesen gibt man Mitte März nach Carolina weiter, dafür erhält man zwei Erstrunden und zwei zweitrunden Picks sowie WR D.J.Moore

Die Bears hatten die meisten Rushing Yards in der NFL

Überraschung: Justin Fields hat einen Schritt nach vorne gemacht. Zumindestens als Runner funktioniert er. 1143 Yds und acht Touchdown. Als Werfer ist es hingegen noch ein wenig ausbaufähig, 17 Touchdowns und 11 Interceptions. Und man muss der fairnesshalber auch sagen, dass er auch eine große Portion Glück hatte. Denn von seinen 16 Fumbles werden nur zwei verloren. Positiv darf zu dem Rookie Safety Jaquan Brisker gesehen werden, der es gleich mal auf vier Sacks brachte.

Enttäuschung: Darell Mooney, der 2021 noch auf über 1000 Yards gekommen war, hatte ein schwieriges Jahr. 493 Yards gelangen im lediglich. Allerdings war er auch eine gewisse Zeit verletzt.

Wie waren die Rookies?

CB Tyler Gordon zeigte mit 55 Tackles und drei Interceptions durchaus auf.

Safety Jaquan Brisker habe ich ja bereits gelobt.

WR Velus Jones hatte sowohl einen Receiving als auch einen Run Touchdown.

OT Braxton Jones konnte überzeugen.

DE Dominique Robinson hatte 1,5 Sacks.

OT Zachary Jones ist inzwischen bei den Rams.

Center Doug Kramer verpasste die Saison.

OT Ja Tyre Carter spielte kaum.

Safety Elijah Hicks hatte wenig Einfluss.

Punter Trenton Gil machte seine Sache ordentlich.

Das war gut: kaum zu glauben aber wahr, die Bears waren tatsächlich das Team mit den meisten Run Yards. Im Schnitt 177 pro Spiel. Allerdings hatten die Bears auch die zweitmeisten Versuche, lediglich Atlanta lief noch einmal öfter.

Das war schlecht: so vielversprechend das Laufspiel ist, so schlecht ist das Passspiel. Platz 32 in dieser Statistik zeigt deutlich, wo die Probleme der Chicago Bears liegen. Abgesehen von Cole Kmet hatte kein Spieler mehr als drei Receiving Touchdowns. Ein weiteres Problem ist die Verteidigung in Bezug auf die Sacks. Chicago gelangen lediglich 20 der schlechteste Wert der NFL.

Was sollten sie machen? Wichtig ist, Justin Fields Waffen zu geben. Auch sollte sein Schutz noch ein bisschen verbessert werden.

 

Weitere News: